Sie sind hier: Startseite » Schulprogramm » Gemeinschaftschule
Grundsätze für die Entwicklung zur Gemeinschaftsschule
     
  • Die Schülerinnen und Schüler erhalten eine grundlegende, vertiefte und erweiterte Allgemeinbildung mit dem Ziel, den höchstmöglichen Abschluss zu erreichen als solide Grundlage für alle weiterführenden Ausbildungs- und Studiengänge.

 

  • Die Berufs- und Studienorientierung ist Unterrichtsbestandteil in allen Fächern und Schuljahrgängen.

 

  • Eltern, Kind und Schule arbeiten vertrauensvoll zusammen. Die Schülerinnen und Schüler werden gemeinsam mit ihren Eltern bei ihrem Werdegang mit individuellen Beratungs- und Entwicklungsgesprächen individuell begleitet und beraten.


Aufbau und Abschlüsse
  • Gemeinschaftsschulen gibt es in Sachsen-Anhalt in zwei verschiedenen Varianten. Die gymnasiale Oberstufe wird entweder selbst oder in Zusammenarbeit mit einem Gymnasium, einem Fachgymnasium, einer Gesamtschule oder einer anderen Gemeinschaftsschule geführt.
  • Die Schülerinnen und Schüler können alle allgemeinbildenden Abschlüsse erreichen:
    - den (qualifizierten) Hauptschulabschluss,
    - den (erweiterten) Realschulabschluss sowie
    - das Abitur nach 12 bzw. 13 Schuljahren (je nach angebotener Variante).
  • Die Schülerinnen und Schüler erhalten ab dem 5. Schuljahrgang Unterrichtsangebote, die sich an ihren Stärken und Bedürfnissen orientieren. Ab dem 7. und 8. Schuljahrgang unterstützen zusätzliche Angebote die Orientierung der Jugendlichen auf mögliche Ziele in ihrer schulischen Entwicklung.
  • Nach der Entscheidungsfindung für einen angestrebten Schulabschluss erfolgt frühestens ab dem Schuljahrgang 9 die Einordnung in den abschlussbezogenen Unterricht.